Auf der im Jahre 2016 erworbenen Hummock Insel (303 ha) hat jahrzehnte-lange Überweidung durch Schafe und Pferde dazu geführt, dass etwa ein Drittel der Insel von Erosion betroffen ist. Der ART möchte diese Flächen in den kommenden Jahren renaturieren und in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzen. Dazu sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen! Großflächig muss Tussockgras („Bültgras“) wieder angesiedelt werden, womit man auf den Falklands in der Vergangenheit bereits sehr gute Erfahrungen gemacht hat. Ein besonderer Nebeneffekt der beabsichtigten Anpflanzungen ist, dass im Tussockgras auf Dauer ca. 50 t Kohlenstoff pro Hektar gebunden werden, vergleichbar mit einem Wald in den gemäßigten Breiten.

Es gibt heute eine ganze Reihe von Anbietern, bei denen man seinen CO2-Fußabdruck, egal wodurch er entstanden ist, durch Ausgleichszahlungen kompensieren kann. Nur wenige dieser Anbieter werden als gut eingestuft (siehe Verbraucherzentrale Bundesverband Berlin), oft weiß man nicht, in welche Projekte das Geld investiert wird. Wir bieten Ihnen daher an, gezielt die Renaturierung von Hummock Island zu unterstützen und dadurch ihren persönlichen CO2-Verbrauch zu kompensieren.

Hummock Island hat eine Fläche von 303 ha, wovon mindestens ein Drittel ganz oder teilweise erodiert ist. Vorläufige Berechnungen haben ergeben, dass wir für etwa 1000 Euro einen Hektar Tussockgras anpflanzen können. Sie bekommen ein Zertifikat (ab 0,5 ha) und erhalten regelmäßig Informationen über den Verlauf der Renaturierung. So sind Sie immer im Bilde und wissen genau, was mit ihrem Geld passiert.

Als Verwendungszweck geben Sie bei Ihrer Überweisung bitte das Stichwort „Hummock“ an.